Mit dem Smartphone durch die Wildnis?
Mit dem Smartphone durch die Wildnis?

Angebot:

Forschungsvorhaben zur Nutzung von mobilen Endgeräten in der Umweltbildung deutscher Nationalparks (NLPs)
Anwendungsentscheidungen basieren derzeit oft lediglich auf populären Behauptungen und sind nicht verifiziert:
„die Geocacher zertrampeln unsere Kernzonen"

10 halbstrukturierte Experteninterviews mit (ehemaligen) Umweltbildnern deutscher NLPs wurde mittels der quali-tativen Inhaltsanalyse nach Mayring bezüglich der sinnvollen Verwendung von MEG in der NLP-Bildungsarbeit untersucht.
Dazu wurden die Stärken und Schwächen auf Seiten der NLPs mit den Chancen und Risiken der MEG verschnitten und Strategien zur sinnvollen Integration von MEG abgeleitet.
Beispiel-Ergebnisse: MEG sind nützlich als Lockmittel für Jugendliche und zum Veranschaulichen von Unsichtbarem.

Zielgruppe:

Umweltbildungseinrichtungen in den Nationalparks bzw. die Gruppe von Jugendlichen ab der Klassenstufe 7

Kontakt:

Christian Kubat
Tel.: 0176 24170931
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!